Sie sind hier: Gästebuch
Donnerstag, 30. März 2017

Gästebuch

Anzeige: 61 - 80 von 115.
 

Sabine Peine aus Hamburg

Mittwoch, 12-09-12 11:13

Danke fuer alles und alles Gute für die Zukunft

 

adalbert weichsel aus 34576 homber efze | E-Mail

Mittwoch, 05-09-12 23:16

Ich habe von 1941 - 1945 in Heiligenbeil, Siedlung-Süd
B-Straße 24 mit meinen Eltern und Geschwistern gewohnt. Ich suche zwecks Erstellung eines Berichts,etws
über den Verbleib der Familie Neumann aus der B-Straße 28

 

Manfred Nestrowitz aus haiterbach-oberschwandorf | E-Mail

Mittwoch, 22-08-12 12:42

Sehr geehrter Herr Serger !

In Heiligenbeil hat es mit Sicherheit eine recht starke jüdische Gemeinde gegeben, denn an der Dietrich-Eckartstrasse, wo wir auch wohnten, gab es den Rest eines jüdischen Friedhofes. Dort waren etwa zehn, recht gut erhaltene Grabstellen.
Etwa in der Mitte des Jahres 1944 begann man zwei tiefe breite Gräben für Schutzbunker auszuheben. Der eine endete kurz vor genannten Grabstellen. Während der Arbeiten kamen zahlreiche menschliche Gebeine zum Vorschein. Auf meine Frage erklärte mir mein Vater:
Der ganze Park war einmal jüdischer Friedhof. Die Grabstellen, mit den Sternen auf den Grabsteinen gab es noch bis Mitte Februar des Jahres 1945, als wir Heiligenbeil verließen. Bereits 1992, bei einem Besuch in Heiligenbeil gab es sie nicht mehr. Das Gelände war überbaut.
Damit hoffe ich Ihnen einwenig geholfen zu haben.


Manfred Nestrowitz

 

Bernd Serger aus Freiburg im Breisgau | E-Mail

Montag, 23-07-12 00:08

Schöne Grüße an die Heiligenbeiler,

ich bin Historiker und arbeite an einem Buch über eine Jüdischen Warenhauskette Knopf/Schmoller. Der Zweig Schmoller stammt aus Heiligenbeil, wie ich vor Tagen bei Rechrechen im Stadtarchiv in Frankfurt feststellte, wo Hermann Schmoller an der Haupteinkaufsstraße Zeil seit 1900 ein großes Warenhaus bauen ließ. Hermann Schmoller, jüdischer Abstammung, wurde am 1.1.1864 in Heiligenbeil geboren und kam 1889 mit einem Pass aus Königsberg nach Frankfurt. Er hatte einen Bruder namens Rudolf. Er zog 1897 nach Berlin, Hermann folgte 1906. Beide betrieben dort ein Einkaufsbüro - wohl auch für die etwa 65 Filialen der Warenhauskette Knopf/Schmoller. Max Knopf war ein Schwager von Hermann (beide heirateten Frauen namens Klopstock aus Birnbaum bei Posen), Rudolf Schmoller heiratete die Schwester Eva von Max Knopf. Beide Schmollers starben wohl in Berlin noch vor dem Holocaust.
Gibt es eine Quelle, über die ich mehr über die Familie Schmoller aus Heiligenbeil erfahren kann? Gab es dort eine jüdische Gemeinde?
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
Kompliment für Ihre Homepage!
Beste Grüße
Bernd Serger

 

Rudi Hoh aus Witten | E-Mail

Donnerstag, 19-07-12 14:55

Hallo Allerseits!
Ich bin im Rahmen meiner Ahnenforschung auf diese tolle Seite gestossen und hoffe hier weiterzukommen. Meine Ahnen väterlicherseits könnten aus der Gemeinde Groß Hasselberg (Kirchspiel Hohenfürst) stammen. Daher suche ich entsprechende Informationen zu Karl August Hoh *1824 in Hasselberg. Kann mir eventuell jemand weiterhelfen? Besten Dank und Gruß aus Witten/Ruhr
Rudi

 

Martin Hill aus Hamburg | E-Mail

Sonntag, 10-06-12 19:35

Liebe Leser dieser Nachricht,
wer erinnert sich an Walter Stobbe, der Ende der 1930er-Jahre als junger Mann Vorstandsmitglied der Volksbank in Heiligenbeil war, bevor er zum Kriegsdienst eingezogen wurde? Er war von 1966-1977 mein Chef bei der Volksbank Bergedorf (Hamburg) und erzählte oft von damals.
Mit freundlichem Gruß
Martin Hill

 

Birgit Neumann aus Papenburg | E-Mail

Donnerstag, 31-05-12 12:25

Liebe Heiligenbeiler,

ich suche in Rahmen meiner Ahnenforschung Informationen über die Urgroßelter meines Mannes.

Friedrich Neumann und Ernestine, geb Leber.

Er war Bahnwärter. Als Orte habe ich : Heide, Bladiau und Pörschken, wo er gestorben ist.

Die Beiden hatten 8 Kinder. 1 Sohn (Großeltern meines Mannes) war Taubstumm aufgrund einer Krankheit im Kindesalter.
Über jede Info über die Beiden würde ich mich freuen.

Liebe Grüße

B. Neumann

birgit.57@web.de

 

Kai Schirrmacher aus Mülheim an der Ruhr | E-Mail

Freitag, 18-05-12 18:38

Hallo, ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und versuche auf diesem Wege mehr über meine Vorfahren väterlicherseits, die sämtlich aus Ostpreußen stammen zu erfahren. Im Einzelnen:

Großvater Kurt Paul Schirrmacher geb. 27.12.1911 in Albrechtsdorf / Preußisch Eylau verheiratet am02.10.1936 in Zinten mit Herta Elsa Palnau geb. 23.05.1913 in Tiefensee Kreis Heiligenbeil, vermißt seit August 1948, zuletzt wohnhaft (gemeinsam mit ihrer Mutter Emma Schirrmacher, verw. Palnau geb. Strey) in Pörschken Kr. Heiligenbeil.

Urgroßvater : Daniel Siegfried Schirrmacher geb. 11.04.1867 in Heidewaldburg (auch Heyde-Waldburg), gestorben 09.02.1940 in Albrechtsdorf/Preußisch Eylau.

Verheiratet in 1889 in Albrechtsdorf/Preußisch Eylau mit Johanna Fabricius (Vater August Fabricius; keine weiteren Daten), geb. 15.12.1870 in Kanditten/Preußisch-Eylau, gestorben 18.02.1945 auf dem frischen Haff zw. Neukrug und Kahlberg auf der Flucht vor den Russen.

Urgroßvater Rudolf Palnau, (keine weiteren Daten) verheiratet mit Emma Strey (s.a. oben; keine weiteren Daten).

Aus der Ehe Palnau gingen 4 Kinder, Wilhelm, Otto, Lothar und Herta Elsa (meine Großmutter) hervor. Der Aufenthaltsort der Familien Palnau und Strey wird im Kreis Heiligenbeil vermutet, da meine Großmutter in Tiefensee Kreis Heiligenbeil am 23.05.1913 geboren wurde und am 02.10.1936 in Zinten, Kreis Heiligenbeil meinen Großvater geheiratet hat.

Aus den Erzählungen meines inzwischen leider auch verstorbenen Großvaters ist mir noch das "Gut Heiligenhof" geläufig.

Für jede Information bin ich sehr dankbar.

Kai

 

Hans-Joachim Bauer aus Schöllnach | E-Mail

Samstag, 12-05-12 19:51

Hallo, liebe Heiligenbeiler Club-VIP's,

ich plane im Herbst 2012 einen Privattrip in meine alte Heimat Heiligenbeil und Umgebung.
Bestehen private Unterkunftsmöglichkeiten in Heiligenbeil, verfügen Sie eventuell über diverse Adressen? Wenn ja, könnte ich diese Leute persönlich anschreiben? Ich würde dies sowohl auf Deutsch als auch in einigermaßenem Russisch tun.
Für einen Bescheid -vielleicht auf demselben Wege- wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Joachim Bauer

 

Frauke Ratjen aus Bokel | E-Mail

Montag, 09-04-12 15:22

Liebe Heiligenbeiler,
ich habe meine Ahnenforschung wieder aufgenommen und bin dabei auf eure Seite gestoßen, die ich ganz toll finde.
Ich bin auf der Suche nach meinen Urgroßeltern Karl und Henriette Thiel. Sie sind irgendwann in der Zeit von 1873 - 1893 mit ihren Söhnen Gustav, Wilhelm und Otto Hermann, meinem Großvater, geboren am 13.05.1873 in Stolzenburg, Kreis Heiligenbeil, nach Altenjahn, Gemeinde Grauel in Schleswig-Holstein gezogen. Ich freue mich über jeden Hinweis.
Liebe Grüße
Frauke Ratjen

 

Conny Hermann aus Neumarkt i.d.Obf. | E-Mail

Mittwoch, 04-04-12 17:16

Meine Mutter sucht das Grab Ihres Vaters , Willi Geue , geb. 28.08.1910 gefallen Februar 1945 in Heiligenbeil .
Wer kann uns die 12 Tafeln der gefallenen von 1945 so groß , das man die Namen lesen kann per I Mail schicken ? Vielen Dank Brigitte Geue

 

Klaus Ruhnke aus 65510 Idstein | E-Mail

Sonntag, 01-04-12 15:14

Hallo Frau Ruhnke,
zur Zeit recherchiere ich von meinem Schwiegervater, Paul König, der in Bolbitten Krs. Heiligenbeil geboren wurde für unsere Familienchronik. Gibt es auch über Bolbitten im Internet etwas zu erfahren.
Viele Grüße Klaus Ruhnke

 

Carola Koßatz aus Hamburg | E-Mail

Sonntag, 18-03-12 19:39

Ich möchte etwas über die Familie meines Großvaters erfahren: Paul Albert Schulz, geboren am 14.9.1901 in Schwanis, Kreis Heiligenbeil. Sein Vater war Albert Schulz von Beruf Müllermeister. Paul hatte drei Geschwister: Erich, Walter und Hedwig. Ich möchte wissen,ob die Familie aus Schwanis stammt oder ob mein Urgroßvater durch seinen Beruf nach Schwanis gezogen ist.

 

Beate Swieca aus Eckernförde | E-Mail

Donnerstag, 15-03-12 21:29

Liebe Heiligenbeiler,

meine Mutter Gisela Petersen geb. Becker ist 1945 mit ihrer Mutter Agathe Becker geb. Lepak aus Heiligenbeil mit ihren 7 Geschwister geflüchtet. Mein Opa Otto Becker ist leider nicht aus dem Krieg zurückgekommen...hat ihn jemand gekannt?..leider weiß ich nicht, in welcher Straße sie gewohnt haben.

 

Karl-heinz Jürges aus 50170 Kerpen | E-Mail

Dienstag, 13-03-12 23:01

Wer kennt eine fam. Schmidtke? Mein Onkel Hermann Schmidtke hat Herbert Norkusstr. gewohnt. Soll Eine Autowerkstadt oder Taxi übernommen haben. Wer weiß etwas? Wieter suche nach Pfarrer Hans Krumm!!! Bitte melden. Vielen Dank.

 

Vanessa Hünkemeier | E-Mail

Dienstag, 28-02-12 16:18

Hallo, ich suche Bilder der Wassermühle von Zinten. Herr Rokitzki war für ein paar Jahre Eigentümer der Wassermühle und alles was ihn betrifft, würde mir weiterhelfen. Leider weiß ich nicht einmal seinen Vornamen. Im Einwohnerbuch der Stadt Heiligenbeil steht “Stadt Zinten, 24.05.1786, Erbpächter, Erb-Mühlenpächter, Rokitzki, vorher Hennig, ( h ) = primae acquisitionis “.
Die Mutter eines guten Freundes ist eine geborene Rokitzki und ich versuche ihr bei der Forschung nach dem Namen Rokitzki zu helfen. Bisher haben wir den Namen im Kreis Neidenburg und in Danzig gefunden und sind für jeden Hinweis dankbar. Wer kann uns helfen, das Rätsel um Herrn Rokitzki zu lüften?

 

Werner Skopp aus 26122 Oldenburg | E-Mail

Dienstag, 21-02-12 18:02

Gemeindevorsteher Gustav Feyerabend, Hohefürst,
1920 eventuell, wer kann darüber etwas sagen, Nachfahren
sind mit mir verwandt. Selbst in Königsberg geboren1937
Für eine eventuelle Benachrichtigung sage ich Danke!!


 

Bernard Regewski aus 86199 Augsburg | E-Mail

Samstag, 04-02-12 19:33

Ich bin ein Nachfahre von Ostpreusen daher kann ich nicht viel Helfen was im Krieg passiert ist nur das ich an meine Heimat hänge. Weil ich es als Kind erlebt hab. Ich bin 52 Jahre alt.Lebe in Augsburg Bayern und habe 3 Kinder.und verheiratet.Würde gerne Kontakte aufnehmen der auch Ostpreuse ist .grüsse Regewski vor dem krieg Wartmann so hiesen wir,

 

marianne wiesemann, geb. herrmann aus z.z. teneriffa | E-Mail

Samstag, 28-01-12 23:43

hallo liebe < heiligenbeiler >
da ich meine mutter ( edith kloss, geb. herrmann aus ludwigsort )nicht mehr fragen kann - alzheimer - frage ich sie: wer kann sich an sie erinnern ? ich forsche nach meinen wurzeln. hab übers internet schon einen verwandten gefunden. martin mitzka.aber mutti war bei kochs in der lehrwirtschaft, wer hat darüber etwas?
mutti wird am 15. 04.2012 85 jahre .............
für jeden hinweis bin ich sehr dankbar.
marianne

 

Inge Kahrs aus 21739 Dollern | E-Mail

Donnerstag, 17-11-11 20:36

Mein Mädchenname ist Inge Göllner. Wir wohnten Alte Poststraße 2 .Mutter Gertrud, Vater Helmut, Schwester Anneliese wohnte in Schlossberg.Hat jemand Erinnerungen.Über eine Info würde ich mich sehr freuen.
über deren Verbleib? Über eine Info würde ich mich freuen.

 
 

Eintrag schreiben

Ins Gästebuch eintragen



Bitte geben Sie den oben stehenden Zahlencode im Feld "Antwort" ein.
Zurück